Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand (3/3)

Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand (3/3)

In diesem letzten Teil der Serie möchte ich noch einmal genauer auf meinen Alltag mit dem Lumia 920 eingehen und beschreiben, wie es sich in mein bisheriges Technik Line Up eingefügt hat.

Warum kein Android

Zu erst möchte ich aber noch erläutern, warum ich Android nicht mit in meine Kaufentscheidung einbezogen habe. Wie man vielleicht schon in den ersten Teilen der Serie merken konnte, bin ich kein besonders großer Android Fan. Woran das genau liegt, weiß auch ich nicht so recht. Die Menüführung wirkte mir stets sehr unübersichtlich und von den viel gelobten Widgets bin ich leider kein Freund. Die dort präsentierten Informationen sind sicherlich hilfreich, doch möchte ich über den Informationsfluss auf meinem Smartphone selbst entscheiden. Wir werden schon im Alltag mit Informationen so zu gebombt, dass ich in meiner Freizeit selber darüber entscheiden möchte, wann, wie und wo ich meine Informationen erhalte.

Jedem der sich jetzt aber wegen anderer Vorzügen für Android entscheidet, werde ich sicherlich nicht den Kopf abhacken, denn jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Weg von iCloud

Nachdem ich mein rotes Lumia 920 endlich in den Händen hielt, galt es natürlich sich der Einrichtung zu widmen. Als verwöhnter Apple iCloud User musste ich also zuerst eine Lösung zu finden, meine Kontakte und auch meinen Kalender auf das neue Gerät zu überspielen. Da Apple aber ein Arsch ist und keine Schnittstelle für Entwickler anbietet, die Informationen aus dem Apple Kosmos transportieren kann, musste ich eine andere Lösung für permanente Synchronisation finden.

Für den Kalender lies ich mir folgende Lösung einfallen, die aber anscheinend leider nicht wirklich funktioniert. Über Hotmail habe ich meinen iCloud Kalender abonniert. Mein normales Microsoftkonto sollte jetzt also die dort gespeicherten Informationen abrufen, sobald sie verfügbar sind. Das Problem ist aber, dass Hotmail anscheinend die Informationen vom abonnierten Kalender nur alle 3 oder 4 Tagen abruft, sodass mein Smartphonekalender nicht immer aktuell bleibt. Das ist für mich jetzt nicht weiter tragisch, da ich den Kalender auf dem Smartphone so gut wie nie brauche. Die Displays sind einfach zu klein für eine wirklich angenehme Übersicht. Neue Termine bekomme ich außerdem meist  per eMail. Deshalb trage ich die Daten immer direkt am Mac in den Kalender ein und rufe meine Termine auch nur dort oder über das iPad ab.

Solltet ihr da draußen eine bessere und vor allem eine funktionierende Lösung gefunden haben, würde ich mich sehr für diese interessieren. Auf ein Google Konto will ich mich  aber nur ungern verlassen müssen, zu mal dort ja auch der push Service für nicht Androiden abgeschafft werden soll. Für Geräte mit bestehender Verknüpfung zwar nicht, sollte aber doch mal etwas schief gehen, hat Google meine Daten, ich davon jedoch keinen Nutzen.

Edit: Mit einer Windows 8 Partition auf dem Mac, die ich einmal täglich benutze, aktualisiert sich der Kalender jetzt anscheinend öfter, aber immer noch nicht sofort.

Die Kontakte zu synchronisieren war dann schon einfacher. Nokia liefert eine Synchronisierungsmöglichkeit über Bluetooth an und am Mac ist es möglich die Kontakte zu exportieren und dann wieder in Hotmail zu importieren. Aber auch hier besteht aktuell das Problem, dass kein automatischer Abgleich statt findet. Jeder Kontakt der auf dem Smartphone eingetragen wurde, wird von mir zur Zeit noch manuell am Mac oder iPad nachgetragen und andersherum. Auch diese Lösung macht mich nicht besonders glücklich, über Anregungen und Ideen würde ich mich also freuen.

Live Tiles ahoi

Alles in allem sind das aber bisher die einzigen Entbehrungen, die ich auf mich nehmen musste, um dem Apple Kosmos zu entfliehen. Daher kommen wir jetzt zu den vielen schönen Seiten von Windows Phone 8. Das Erste was einem nach dem Booten ins Auge springt, sind natürlich die Live Tiles, die es bekanntlich in drei Größen gibt. Wenn man nun seinen Homescreen gestaltet und das nicht so idiotisch macht, wie im Fernsehen beworben, kann man sich selbst ein wirklich ein tolles Benutzererlebnis schaffen.

Damit ihr auch wisst, wovon ich schreibe, hier ein Bild von meinem Homescreen:

Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand (3/3)

Wie man sieht habe ich im oberen Bereich nur selten zu den mittelgroßen Kacheln gegriffen, um mehrere Apps, ohne viel wischen, erreichen zu können. Für mich die effektivste Art mein Lumia 920 zu bedienen. Die komplette Auflistung aller Apps benutze ich somit recht selten. Und da Windows Phone 8 so unglaublich flüssig läuft, macht das ganze Kachelerlebnis und die Art wie Apps aufklappen einfach nur Spaß.

Eine Tile pro Mail

Da ich beruflich auch viele Emails lesen und schicken muss, finde ich es toll jetzt endlich eine eigene Kachel für meinen Berufsaccount zu haben. In iOS werden ja leider alle Emails abgerufen, sobald man die App öffnet. Somit war ich dann auch immer erreichbar, obwohl ich das gar nicht so recht wollte. Das hat dann wieder dazu geführt, dass man die Arbeit nie wirklich vergessen konnte und die Entspannung nicht so wirklich schnell einsetzen konnte. Für die aktuelle Lösung bin ich also mehr als nur dankbar. Danke Microsoft.

Kamera und Fotos

Natürlich habe ich auch sofort die Kamera auf Herz und Nieren getestet und das Ergebnis war wenig überraschend. Die Bilder sind absolut klasse, ab und an hat die Kamera aber ein Fokussierungsproblem, sodass die Fotos leicht verschwommen wirken. Das Problem kann man aber mit dem Schießen mehreren Fotos hintereinander  beheben und auch Nokia hat diesbezüglich schon ein Update angekündigt. Die Amis haben das auch schon erhalten und können seit dem keine Kameraprobleme mehr feststellen. Ansonsten sind die Fotos, vor allem bei Nacht, einfach nur der Hammer und super scharf. Ein paar Fotobeispiele werde ich im Laufe der nächsten Tage in einem extra Beitrag posten.

Ebenfalls positiv ist das einfache Versenden und Teilen von Fotos. Ob Skydrive, What’s App, Facebook  oder Twitter ein Touch auf „Versenden“ und alle Apps, die Fotos verschicken oder posten können, werden aufgelistet. Genauso einfach ist das Bearbeiten von Fotos. Alle Apps, die dementsprechend programmiert sind, werden dort aufgelistet. Auch aufgelistet werden die Foto Apps während der Sucher aktiv ist. Ebenfalls ist man hier von der Vielzahl der Apps nur einen Touch entfernt und kann so schnell Panorama Fotos oder kleine animierte Bilder erstellen.

Der Appstore

Natürlich ist die Auswahl an Apps im Mirosoft Appstore nicht so gewaltig, wie der von iOS oder Android, viele Apps, die aber ein Must-Have auf dem iPhone waren, sind in das Betriebssystem nahtlos integriert. Barcoo oder Shazam sind ein Beispiel hierfür. Einmal auf die Suchentaste gedrückt und schon kann ich auswählen, ob ich die Kamera aktivieren möchte, um QR-, Barcodes und anderes zu scannen, oder ob ich das Mikrophon aktiviere, dass dann der Musik lauscht. Prompt bekommt man dann den Interpreten, den Titel und sogar das Album angezeigt. Wenn ich das gute Stück dann auch noch kaufen möchte, dann touche ich einfach auf das Albumcover und lande im Musikstore.

Andere wichtige Apps wie What’s App, Facebook, Twitter und Youtube findet man natürlich auch ohne Probleme. Viele Drittanbieter Apps sind aber deutlich besser als das Original. Anstatt Twitter verwende ich den Client Rowi, der auch einen integrierten Browser besitzt. Statt der original Youtube App, die einfach nur ein Internet Explorer Shortcut ist, benutze ich MetroTube. Hier kann ich sogar Videos für unterwegs downloaden und dann gucken, ganz ohne Datenvolumen verschwenden zu müssen. Eigentlich bräuchte man aber keine  Twitter- oder Facebookapp, denn die beiden Netzwerke sind tief in das Betriebssystem integriert. Über die Kontakte App werden mir alle Neuigkeiten aus Twitter und Facebook angezeigt und der Facebookchat findet sich in der SMS-App wieder. Posten könnte ich auch über die Kontakte App, aber ich benutze  lieber die jeweiligen Apps, wie auch zum Lesen der neusten Posts und Tweets. Was mir hier lediglich fehlt ist der Facebook Seiten Manager, den ich durch touch.facebook.com notdürftig ersetzt habe, um wenigstens die rudimentärsten Verwaltungsaufgaben ausüben zu können.

Spiele lassen sich auch einige finden, da ich aber nicht der große Smartphone-Zocker bin, habe ich keinen großen Vergleich. Wenn ich etwas spielen will, dann benutze ich den Super Nintendo Emulator Snes8x oder greife zu meinem iPad.

Auf Office und Co möchte ich jetzt nicht genauer eingehen, da ich es einerseits zu selten nutze und es andererseits viele ausführliche Tests dazu im Internet gibt. Skydrive hingegen nutze ich öfter und kann sagen, dass es toll in das OS integriert ist. Der Dateiaustausch von Mac zu Lumia klappt also super und ohne Probleme. Nur große PDFs sind ein Problem. Nicht von Skydrive, sondern der PDF Reader von Microsoft kann zu große PDFs, wie das hiesige Verkehrsnetz, leider nicht richtig anzeigen und stürzt ab. Das finde ich eher ärgerlich, aber mit der Zeit wird auch hier sicherlich eine bessere Lösung kommen.

Nokia Apps und Nokia Music

Auch auf die vielen gesonderten Nokia Apps möchte ich nicht so genau eingehen. Es gibt eine enorme Anzahl von ihnen und alle sind sie einfach schön zu benutzen. Die wichtigsten sind für mich aber Nokia Musik und Nokia Karten, sowie die Navigation.

Offline Navigation und Karten auf der ganzen Welt sind einfach der Wahnsinn und werden mir im nächsten Urlaub sicherlich mehrmals den Allerwertesten retten.

Nokia Musik ist auch eine echt klasse Sache. Man muss sich das vorstellen wie ein offline Radio. Man sucht seinen Lieblingsmix, z.B. die weltweiten Nokia Charts, lädt ihn runter und kann ihn dann überall hören ohne die Datenverbindung zu nutzen. Radio nenne ich das Ganze, weil ich nicht die Möglichkeit habe, Songs vorzuspulen. Entweder höre ich den ganzen Song, oder ich skippe den Song komplett. Dies darf ich aber nur sechs Mal pro Stunde machen, danach muss ich mit den gespielten Songs leben. Ein bisschen wir Radio also. Es gibt aber auch einen Trick, um das ein bisschen zu umgehen. Ich lade mir einfach mehrere Mixe herunter, denn einer der Mixe spielt immer einen guten Song.

Das Lumia 920 im Alltag

Wie ihr seht, hat sich in meinem Alltag nicht sonderlich viel geändert. Das Kalendermanagement klappt mehr oder minder gut, da ich aber, wie oben beschrieben, den Handykalender nicht so oft benötige, ist das kein Thema. Zumal sich der Synchronisierungsabstand mit der regelmäßig benutzen Windows 8 Partition auf meinem Mac wesentlich verbessert hat. Fotos mache ich jetzt ,statt mit dem iPhone, mit dem Lumia und lade sie dann manuell hoch. Man kann Skydrive aber auch so einstellen, dass alle Fotos automatisch hoch geladen werden. Macht man dann also seinen Mac Zuhause an, werden alle Bilder synchronisiert. Es sst also alles wie mit Apples Fotostream, nur dass die Bilder um Lägen besser sind, als die des iPhone 5. Vermissen tue ich seit meinem Umstieg nichts, ich freue mich nur jedes mal wieder, wenn ich das Lumia 920 aus der Tasche hole und das super schnelle und flüssige Windows Phone 8 benutzen kann.

Fazit

Ich habe meinen Kauf immer noch nicht bereut und bin absolut glücklich mit meinem roten Lumia 920, das zur Zeit immer noch ausverkauft ist. Ich kann jedem den Kauf nur empfehlen, bei Fragen stehe ich auch gerne zur Verfügung. Ich bin sogar so begeistert, dass mein nächstes Tablet wahrscheinlich eines mit Windows 8 (nicht RT) wird. Denn unterwegs machen sich die Kacheln einfach nur bezahlt und Windows 8 kann einfach mehr als iOS. Sorry Apple.

[Meinen Mac und OSX werde ich aber niemals nicht gegen Windows 8 tauschen, warum ich jetzt aber glaube, dass OSX Windows 8 überlegen ist, wäre eine andere Geschite.]

Das war es jetzt also mit der Serie „Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand“, ich werde aber sicherlich immer mal wieder von Windows Phone 8 und dem Lumia 920 berichten, spätestens nach dem Portico Softwareupdate. Auf die verbesserte Kamerasoftware bin ich einfach nur gespannt.

Ich hoffe ihr habt einen kleinen Einblick in die Windows Phone Welt bekommen, sollte jemand Fragen haben, beantworte ich diese gerne.

Herr Dice
Advertisements

Ein Gedanke zu “Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand (3/3)

  1. Pingback: Es muss nicht immer Apple sein – wie das Nokia Lumia 920 zu mir fand (2/3) | Herr Dice und seine Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s